Peer Gynt jugendclub

Eine Stückentwicklung des Jugendclubs nach Hendrik Ibsen | Premiere: 10. Juni 2020

Eine Stückentwicklung des Jugendclubs nach Hendrik Ibsen

Ein Road-Movie-Märchen auf der Suche nach dem Glück und sich selbst 

„Warte nur Mutter, bis ich was wirklich Großes tue!“

„Peer, du lügst!“, sagt seine Mutter. Und tatsächlich sind seine fantastischen Geschichten nur schwer zu glauben, obwohl er behauptet, dass doch alles wahr sei. Peer verlässt sein Zuhause und begibt sich auf einen rasanten Egotrip. Eine Suche beginnt. Aber wonach eigentlich? Glück? Sich selbst? Reichtum? Dem Sinn des Lebens? Er trifft Trolle, wird Kaiser, findet sich in einem Irrenhaus wieder, erleidet Schiffbruch und versucht den Tod auszutricksen. Die Geschichte von Peer Gynt ist ein unbändiger Versuch Freiheit zu erlangen. Eine sehnsuchtsvolle Suche nach dem eigenen Kern.

In Zeiten des: „Sei du selbst, sei authentisch!“ beschäftigen sich die 23 Spieler*innen des Jugendclubs ausgehend von der Figur des Peer mit den Fragen: Wer bin ich? Wie bin ich, und wie will ich sein.

Ein fantastisches Märchen aus Poesie, Fantasie und Philosophie.


Besetzung

Leitung Agnes Giese

nächste Vorstellungen

10. Juni 2020, 20:00 Uhr
15. Juni 2020, 20:00 Uhr
21. Juli 2020, 20:00 Uhr