NippleJesus

| Premiere: 11. Juni 2021

Im Kunsthaus Göttingen

Seit fast einem Jahr haben das Kunsthaus Göttingen und das Junge Theater Göttingen an einer gemeinsamen Kooperation gearbeitet. Das Format des Kunsthauses heißt Kunsthaus Göttingen. JT in residence und zielt auf Kooperationen von professionellen Kulturschaffenden mit dem Kunsthaus Göttingen. Entstanden ist eine intime Inszenierung in der Galerie für maximal zwölf Personen.

Von Nick Hornby

Der Türsteher Dave wechselt seinen Job: er wird Museumswärter und muss ein provokantes Kunstwerk gegen die öffentliche Meinung verteidigen. Als das Exponat – eine Darstellung von Jesus am Kreuz, collagiert aus weiblichen Brustwarzen – aber dennoch einem Anschlag zum Opfer fällt, verkehrt sich Daves Weltsicht. Die Künstlerin des Kunstwerkes nämlich hat vor allem auf die Reaktionen des Publikums spekuliert.

Nick Hornbys furioser Text erschüttert die Grundfragen der Kunst. Ein humorvoller und überraschender Monolog über die, die Kunst erschaffen und jene die sie rezipieren.

 

Der Einlass beginnt eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellung.

Fotos: ©Dorothea Heise


Besetzung

Inszenierung und Ausstattung Maik Priebe Mit Michael Johannes Mayer

nächste Vorstellungen

29. Juni 2021, 18:30 Uhr
30. Juni 2021, 18:30 Uhr
6. Juli 2021, 18:30 Uhr
7. Juli 2021, 18:30 Uhr
13. Juli 2021, 18:30 Uhr
14. Juli 2021, 18:30 Uhr
20. Juli 2021, 18:30 Uhr
21. Juli 2021, 18:30 Uhr

pressestimmen

„Durch die beschränkte Besucherzahl entstand so eine ganz persönliche, sehr intensive Atmosphäre, der sich die Zuschauer nicht entziehen konnten. Dadurch, dass auf eine aufwändige Bühnendekoration verzichtet wurde – sie bestand lediglich aus einem Stuhl – entfaltete sich die starke Präsenz Mayers als einziger spielender Akteur. Übrigens sein erstes Solostück, welches der Wiener Schauspieler präsentierte, und das mit Bravour.“
(Ralf Gießler, Der Eseltreiber)

„Im Laufe des Abends überzeugt er [Michael Johannes Mayer] das Publikum. Eine Stunde lang erzählt er , zeigt uns den Eiferer, der mit Verdamnis droh und den Preiser voller Vorbehalte. Das kommt sehr unmittelerbar beim PUblikum an, für wie auch fiür die Zuschauer ein ungewöhnliches Erlebnis.“
(Peter Krüger Lenz, Göttinger Tageblatt)