Ein Bericht für eine Akademie

Nach Franz Kafka | Dauer: 45 Minuten | Premiere: 31. Oktober 2021

Kooperation mit dem Kunsthaus Göttingen

Nach Franz Kafka. Wenn Tiere sprechen könnten, was würden sie uns sagen? Kafka liefert die Antwort: Der „gewesene“ Affe Rotpeter berichtet den Anwesenden von seiner Verwandlung zum Menschen. Dabei wirft er existentielle Fragen über Sein und Schein menschlicher Freiheit auf. Zum zweiten Mal kooperieren das Junge Theater und das Kunsthaus Göttingen mit dem Format Kunsthaus Göttingen. JT in residence. In den Räumen der Galerie setzt sich Kafkas Text in ein faszinierendes Verhältnis zur aktuellen Ausstellung „Modell Tier“.

Informationen zum Kunsthaus Göttingen finden Sie hier.

Um Reservierung wird gebeten.

Fotos: ©Dorothea Heise


→ Dauer: 45 Minuten

Besetzung

Von und mit Götz Lautenbach

nächste Vorstellungen

Derzeit sind keine weiteren Vorstellungen geplant

pressestimmen

Das Ein-Personenstück von und mit Götz Lautenbach ist wie geschaffen für den Schauspieler. Lautenbach schafft es von Beginn an, dass die Zuschauer an seinen Lippen hängen, um seinen Ausführungen zu lauschen.
(HarzKurier und eseltreiber.de)

Götz Lautenbach […] spielt den Affen bravourös. Dazu braucht er nur sein drahtig-muskulösen Körper.
(HNA)

Wenn auch Kafkas „Ein Bericht für eine Akademie“ schon mehrfach auf deuschen Bühnen zu sehen gewesen ist: So, wie in Göttingen, ist es einmalig.
(Göttinger Tageblatt)